Archiv für August 2013

Fragwürdige Infoquellen

Es ist ja grundsätzlich zu begrüßen, wenn ein junger Mensch einem schwachsinnigen Mob wie „Femen“ den Rücken kehrt. Der deutsche Medienkonsument braucht für einen solchen emanzipatorischen Schritt aber natürlich Gründe und die bekommt er auch – soweit so normal.

Wenn ich von „Fragwürdigen Geldquellen“ lese, dann rattert mein Gehirn erst mal los. Was kann das sein? fragwürdige Geldquellen? Lohnarbeit? Blutgeld? Mafiageld? Das Geld von meinem VS-Kontaktbeamten? SZ-Zeilenhonorar? Bestechungsgeld?

Ach nee, klar, ME STUPID:

„Ich will nicht in einer Bewegung sein, wo es fragwürdiges Geld gibt. Und wenn es aus Israel stammt? Ich will es wissen.“

Völlig klar, dass dieser Schwachsinn, den ein junger Mensch eigentlich schon nicht verzapfen sollte, bei den gebührenfinanzierten Qualitätsmedien völlig unkommentiert so stehen bleibt. Also nix mit Mafia- Blut- oder Bestechungsgeld, „fragwürdige Geldquellen“ oder gar „fragwürdiges Geld“ ist ganz offiziell und öffentlich-rechtlich eben Geld vom Jud.