Archiv für Juli 2013

Die Deutschen drohen

Zu dem ganzen Kasperltheater um Snowden, die NSA und wie heldenhaft deutschnational sich Trittin und die SPD um die Ehre Deutschlands bemühen, fällt mir eigentlich nur eins ein.

Demokratie Schtonk! Liberty Schtonk! Free Sprecken Schtonk!

Jaja, schon klar, wer Kommentare durchliest, der ist selbst schuld – niemand, wirklich niemand zwingt einen dazu, sich in der Scheisse zu wälzen. Andererseits üben die Kommentarschreiber bei „Tagesschau.de“ einen morbiden Reiz auf mich aus – es ist wie bei einem schweren Unfall, man weiss, man sollte nicht hinschauen, aber man tut es trotzdem.

Ich will dem geneigten Leser nicht zu viel der Kotze zumuten, welcher er im Gegensatz zu mir selbstverständlich aus dem Weg geht, während ich stets durchwate. Daher soll hier ein Beispiel eines Kommentars reichen um zu umreißen, wie es um den Wahnsinn der Leute bestellt ist. Im Bezug auf die zivilisatorische Leistung den Klerikalfaschisten Mursi aus dem Amt zu jagen merkt „freier_leben“ an:

„Demokratisch gewählter Präsident geputscht

Was will man eigentlich?
Sie haben ihn gewählt. Er war uns nicht sympathisch. Aber müssen wir unter ihm leben? Nein!
Jetzt ist die Lage chaotisch. Es gibt Tote.
Merkel mag auch nicht jeder. Wenn Demokraten nur die Ergebnisse akzeptieren, die ihnen genehm sind, haben sie aufgehört Demokraten zu sein.“

Klar, wer die Mehrheit „des Volkes“ hinter sich wähnt, der ist natürlich Demokrat. So wie Hitler. Oder die Hamas. Und jeder, der den von den Massen geliebten Führer dann beseitigt, um etwa eine Todesfatwa gegen einen missliebigen Journalisten zu verhindern, oder den Massenmord an Unschuldigen, der behindert damit natürlich die Exekution des Volkswillens. Und so wie die Rote Armee sich nie für die Befreiung von Auschwitz bei den Deutschen entschuldigt hat, wird das ägyptische Militär sich vermutlich auch nie bei den Muslimbrüdern dafür entschuldigen, dass es die Errichtung eines klerikalfaschistischen Reiches verhindert hat.

Wie undemokratisch!